Team

Qualifikationen von Dr. phil. Petra Schulte-Wintrop

  • Studium der Psychologie und der Erziehungswissenschaft
  • Promotion zum Dr. phil.
  • umfangreiche klinische Erfahrungen durch mehrjährige psychotherapeutische Tätigkeit auf den verschiedenen Stationen einer Psychiatrischen Klinik
  • Ausbildung in kognitiver Verhaltenstherapie, klinischer Hypnose, NLP, Paar- und Sexualtherapie
  • umfangreiche Erfahrungen in der Paar- und Angehörigenarbeit sowie in der Gruppentherapie
  • umfangreiche klinische Erfahrungen auf dem Gebiet der stoffgebundenen sowie der stoffungebundenen Süchte sowie auf dem Gebiet der Coabhängigkeit und des Coengagements
  • umfangreiche klinische Erfahrungen im Zusammenhang mit Diagnostik, Therapie und Coaching von AD(H)S im Erwachsenenalter

Bei meinem therapeutischen Vorgehen gehe ich integrativ vor, d.h. ich beziehe Elemente aus verschiedenen therapeutischen Schulen ein (dabei werden verhaltenstherapeutische Elemente mit Methoden der Hypnose und des NLP sowie tiefenpsychologische Elemente integriert)

Veröffentlichungen

Geburek-Höfer

Qualifikationen von Dr. rer. nat. Anne Jule Geburek-Höfer

  • Diplomstudium der Psychologie
  • Approbation als Psychologische Psychotherapeutin (Fachkunde Verhaltenstherapie)
  • Promotion zum Dr. rer. nat.
  • Umfangreiche klinische Erfahrungen durch mehrjährige psychotherapeutische Tätigkeit auf verschiedenen Stationen und in der Ambulanz der Klinik für Psychische Gesundheit des Universitätsklinikums Münster
  • Umfassende Erfahrungen mit verschiedenen psychischen Störungen wie u. a. Depressionen, Angststörungen und Essstörungen
  • Umfangreiche Erfahrungen in der Diagnostik und Therapie von AD(H)S im Erwachsenenalter
  • Mehrjährige Lehrtätigkeit zu verschiedenen psychischen Erkrankungen
  • Weiterbildung in verschiedenen Psychotherapieansätzen, u. a. Schematherapie

 

Dr. rer. medic. Dipl.-Psych. Ramona Burgmer

Qualifikationen von Martina Sevilgen

Praxismanagement

  • Studium der Sozialpädagogik, staatlich anerkannte Erzieherin (Schwerpunkte: Integration, Migration, sensorische Integration)
  • umfangreiche Erfahrungen im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Missbrauchshintergrund (seelische, körperliche, sexuelle Gewalt)
  • fundierte Erfahrungen in der psychosozialen Betreuung im Klinikalltag sowie bei der Begleitung bei Krisen und Trauerarbeit („verwaiste Eltern“)
  • langjährige Erfahrung mit der individualpädagogisch ausgerichteten Begleitung und Betreuung von an stoffgebundenen Süchten erkrankten Jugendlichen sowie deren Angehörigen